Julia will sich zeigen

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 8 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    • Julia will sich zeigen

      Author dieser Sexgeschichte ist HL1983

      Völlig ausgelaugt saß Julia vor ihrem Rechner. Ihre Beine lagen auf dem Schreibtisch, ihre Hand lag erschöpft auf ihrem Schenkel. Ihre Augen waren geschlossen, sie atmete schwer. Auf dem Monitor war eine Frau zu sehen, die sich selbst befriedigte, aber das bekam Julia jetzt gar nicht mehr mit. Langsam erholte sie sich, klickte das Browserfenster weg und zog sich ihren Tanga wieder an.

      Seit sie sich aus Neugier bei einem der Amateurportale im Internet angemeldet hat, befriedigte sie sich noch häufiger als sonst. Eigentlich hatte sie sich vorgenommen, nicht jedes mal, wenn sie nach neuen E-Mails sah, auch im Amateurportal zu sehen, ob sie etwas neues entdeckt. Die Videos kosten schließlich Geld und außerdem musste sie sich erstmal durch dutzende Nachrichten klicken, in denen sie plumpe Anmachen ertragen musste. Dabei hatte sie nicht einmal ein Profilbild hochgeladen. Aber natürlich fand sie jedes mal wieder ein Video, was in ihr dieses Kribbeln auslöste.

      Julia sah auf die Uhr. Mist, schon viertel nach sieben. Kathrin wollte doch noch vorbeikommen. „Jetzt aber schnell", dachte sie sich. Sie zog sich an und musste dringend noch ihr Zimmer aufräumen. Seit sie sich einige erotische Geschichten aus dem Internet ausgedruckt und sich vor kurzem ihren ersten Vibrator gekauft hatte, passte sie immer besonders auf, wenn Besuch kam, denn beides war nur für ihre Augen bestimmt. Bei Kathrin hätte es sie nicht gestört, wenn sie den Vibrator sah, im Gegenteil, sie hatte ihn ihr schon einmal geliehen, aber manchmal brachte Kathrin auch noch ihre Schwester mit -- und die sollte Julias Spielzeug nun wirklich nicht sehen.

      Gerade hatte Julia die letzten Kleidungsstücke zusammengesammelt und in den Schrank gelegt, da klingelte ihr Handy. Kathrin rief an. „Hallo Kathrin!", meldete sich Julia. „Hi Julia, sorry, ich kann heute doch nicht zu Dir kommen. Mir geht's nicht so gut, ich würde gerne früh ins Bett gehen.". „Kein Problem, Süße.", erwiderte Kathrin, „aber natürlich ist es schade. Wir holen das aber bald nach, versprochen?" - „Klar, vielleicht morgen schon. Ich schicke Dir eine SMS!", ließ Kathrin wissen. Nach kurzem Small Talk legten die beiden auf.

      Julia saß auf ihrem frisch gemachten Bett in ihrem frisch aufgeräumten Zimmer und überlegte, was sie nun statt ihrem Treffen mit Kathrin tun sollte. Sie spielte mit dem Gedanken, Claudia anzurufen, aber Claudia hatte kein Auto und deswegen war es immer schwierig für sie, Julia zu besuchen. Selbst wollte sie das Haus auch nicht mehr verlassen.

      Julia setzte sich vor ihren Computer und schaltete ihr ICQ an. Vielleicht war ja dort jemand zum chatten oder spielen. Ihre Freundinnen waren alle offline, nur einen Klassenkameraden und mehrere Internetbekanntschaften waren da. Ihr Klassenkamerad, Magnus, war ihr nicht sehr sympathisch. Trotzdem nahm sie die Unterhaltung an. Sie sprachen über das bevorstehende Abitur, während Julia nicht widerstehen konnte und, obwohl sie sich vorgenommen hatte, es heute abend zu lassen, auf die Seite des Amateurportals klickte.

      Sie hatte vier neue Nachrichten, die sie alle ungelesen löschte -- die Betreffzeilen hatten ihr schon gereicht. Sie sah sich die Übersicht neuer Videos an und fragte sich, warum dauernd Natursekt-Videos hochgeladen werden. Das war nicht Julias Welt. Sie mochte zwar viele Spielarten, aber Fäkalien waren tabu.