Die Kollegin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 21 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    • Die Kollegin Teil 1
      von Bodyhunter

      "Haben Sie eigentlich ein Problem damit, pünktlich mit Ihrer Arbeit anzufangen? Läuft die Uhr drüben in ihrem nächsten Büro anders als bei uns? Unmöglich, echt." Blaffte seine Kollegin ihn an. "Ich komme gleich wieder, ich melde das jetzt der Chefin." Sagte sie noch und rauschte aus dem Büro.
      "Na toll", dachte sich Ben "Jetzt bin ich die 2. Woche hier und schon darf ich mir bei der Chefin einen Anschiß abholen, dabei war ich doch pünktlich um Halb 8 im Büro!" "Die 3 Minuten zum Rechner hochfahren gelten hier bei uns als zu Spät kommen, das Ihnen das klar ist!" hallte es in seinem Kopf wider. "Zicke, wenn sie nicht so verdammt gut aussehen würde hätte sie bestimmt nicht viele Freunde."

      Es war seine 2. Woche in der neuen Firma, zur Einarbeitung sollte er erstmal 6 Wochen in der Personalabteilung reinschnuppern. Personalabteilung. Trocken, humorlos und mit abschätzendem Blick wurde Ben empfangen. Seine Kolleginnen saßen zu 2. In dem kleinen Büro und schon in der ersten Woche kam er 2 mal rund 2-3 Minuten zu spät. Der Verkehr halt. Und nach dem 2. Mal wurde er angemacht. So war das Verhältnis gleich von Anfang an vergiftet, man blieb beim "sie" und irgendwie machte Ben nichts richtig. Er ordnete Sachen falsch ein, schaute zu lange in die anderen Büros und belästigte angeblich Kolleginnen mit seinem "Geglotze". So konnte man einen Blick und ein freundliches Nicken auch interpretieren. Anscheinend hielt die Personalabteilung nicht sonderlich viel von seiner neuen Abteilung, in die Ben nach Ablauf der 6 Wochen wechseln würde.
      "Naja, die überstehe ich auch noch." Seufzte er und machte sich an die Arbeit.
      Bens eine Kollegin war ja garnicht so übel, ganz nett und hilfsbereit. Aber ausgerechnet die hatte ja nun die nächsten 3 Wochen Urlaub.
      Und dann war da Manuela. Eine geniale Figur, knappe 170 cm verteilt auf eine schlanke Taille, endlos lange wohlgeformte Beine, tolle feste Brüste und sie zeigte das jeden Tag. Ihre roten, leicht gelockten Haare schmeichelten ihrem tollen Gesicht. Eine richtige Traumfrau, wäre da nicht diese hochnäsige, absolut aufgeblasene und eingebildete Art.

      Als Manuela mit einem befriedigten Lächeln zurück ins Büro kam, mit wiegenden Hüften zu ihrem Schreibtisch ging und fröhlich auf ihrer Tastatur rumtippte, zählte Ben die Sekunden bis zum internen Telefonat....

      "Ja, Frau E....sicher......nein, ich werde natürlich heute länger bleiben um die Zeit auszugleichen.....Na sicher sehe ich ein das hier Pünktlichkeit zählt.....jawohl Frau E...." Ben war so brav wie jemand nur sein konnte, der gerade im Büro der Büroleiterin saß und einen Anschiß bekam. "Diese dämliche Zicke von Manuela, wahrscheinlich ist sie vor lauter Freude ganz nass im Schritt und tropft in ihren Stringtanga" dachte er wütend, während er zurück in Richtung seines Büros wanderte. "Wenn ich die irgendwann mal in die Finger kriege dann kriegt sie ihr Fett weg, Rache ist süß!"
      Als Ben zurück ins Büro kam war Manuela seltsamerweise tiefrot im Kopf und schreckte fast von ihrem PC hoch. "Na, alles geklärt?" fragte sie süffisant.
      "Na klar doch, Frau E. hat mich netterweise noch einmal über unsere Arbeitszeiten aufgeklärt." Erwiderte Ben verbissen. In seinen Gedanken ging er gerade zielstrebig zu Manuela, nahm ihren Kopf und schlug ihn mit Wucht erst auf den Schreibtisch und dann in den Monitor. "Wunschdenken." dachte Ben und setzte sich an seinen Platz, schräg hinter Manuela.