Ehe-Fick-Sau​

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    • Ehe-Fick-Sau​

      Ehe-Fick-Sau




      Kein Autor benannt

      Vor genau 10 Jahren habe ich, Frank, meine jetzige Frau Renate kennen und lieben gelernt. Meine Frau ist mit Ihren jetzt 42 Jahren genau 12 Jahre älter als ich. Gestört hat mich das noch nie, ganz im Gegenteil. Schon immer war ich von Frauen, die älter als ich waren fasziniert. Vermutlich hängt es damit zusammen, dass ich meine ersten sexuellen Erfahrungen auch mit einer erfahrenen Frau gemacht habe. Doch das ist eine andere Geschichte.

      Renate lernte ich im Alter von 20 Jahren ganz zufällig beim Besuch eines Centerparks kennen. Ich war mit einer Gruppe Jugendlicher unterwegs und Renate war mit einigen Ihrer Freundinnen dort. Das erste Mal gesehen habe ich Sie an unserem Ankunftstag bei der Anmeldung. Sofort war ich hin und weg. Sie hatte damals wie heute mittellange schwarze Haare und war braungebrannt. Unter ihrem T-Shirt zeichneten sich wunderbare volle Brüste (85C) ab und ihre wunderbaren braunen Beine wurden durch den kurzen Rock kaum bedeckt. Zudem steckten Ihre Füße in hochhackigen Sandalen. Ihr geiler etwas fülliger und trotzdem knackiger Hintern war nicht nur für mich ein Hingucker.

      Diese Frau musste ich einfach kennen lernen und schon am Abend ergab sich die Möglichkeit. Wir hatten beim Bowling zufällig zur gleichen Zeit die Nebenbahn der Frauen gemietet. Je länger der Abend dauerte umso mehr Alkohol wurde konsumiert und so kam man ganz ungezwungen ins Gespräch. Im Verlaufe des Abends wurden in der Kneipe noch einige Getränke zu sich genommen und zum Abschluss des Abends noch ein wenig getanzt. Renate und ich waren uns gleich sympathisch und so verabredeten wir uns gleich für den nächsten Tag. Vielleicht auch durch den Alkohol ein wenig enthemmt, küsste Sie mich zum Abschluss des Tages und bat mich am nächsten Tag doch allein zum Schwimmbad zu kommen. Ich war natürlich begeistert und sagte sofort zu.

      Am nächsten Tag war ich pünktlich am Schwimmbad. Die anderen wollten später nachkommen. Renate war pünktlich da und wir gingen gemeinsam ins Bad. An der Umkleide angekommen sagte Sie, für mich völlig überraschend, zu mir: "Komm Frank, lass uns gemeinsam in die Umkleidekabine gehen, ich muss mir noch einen Bikini überziehen und Du hast Deine Badehose sicher auch noch nicht an." Völlig überrumpelt folgte ich Ihr ohne große Worte in eine der Familienumkleideräume. Dort angekommen flüsterte Sie mir ins Ohr: "Komm zieh Dich aus, ich will Dich nackt sehen."