Cunnilingus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Als Cunnilingus bezeichnet man eine Form des Oralverkehrs in der Sexualität, bei dem der Sexualpartner oder die Sexualpartnerin die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane – die Klitoris, die Schamlippen oder den Scheideneingang – mit der Zunge, den Lippen oder den Zähnen erregt.
    Grundsätzlich besteht beim direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten das Risiko sexuell übertragbarer Krankheiten,wie z. B. Chlamydien, Humane Papillomviren (HPV), Gonorrhoe, Herpes oder Hepatitis. Neuere Untersuchungen legen einen Zusammenhang zwischen HPV, oralem Sex und Mundhöhlenkarzinom nahe.

    Als Barriere kann ein Lecktuch die Aufnahme von Krankheitskeimen in der Scheidenflüssigkeit oder den Menstruationssekreten verhindern.

    Siehe auch
    Neunundsechzig
    Facesitting
    Fellatio

    496 mal gelesen